Postgroove

„Du hast da Quantenschaum in deinem Maul“, sagte Kapitan Strange. Man folgte dem Gedankenblitz durch den ausgesteckten Ringfinger und fand sich zwischen hohlkörperlichen Zähnen, eingesperrt in flaches Zahnfleisch wieder.
„Du redest Schwachsinn“, antwortete ihm sein treues Ross, „ich fühle nichts Entsprechendes in meinem Gesicht.“
„Das ist doch nicht wichtig“, teilte ihm Kapitan Strange mit, „aus meiner Position heraus“, er tippte in die Luft, „ist die filigrane Struktur des Raum-Zeit-Kontiuums in deiner Fresse eindeutig nachweisbar.“
„Fresse, soso“, giftete die scharlachrote Gestalt und fühlte mit seiner perlmuttfarbenen Hufe nach dem zugeworfenen Duellhandschuh. Sie schüttelte die regenbogenfarbene Mähne.

„Wo hast du deinen Sattel gelassen?“ fragte Kapitan Strange ernst. Er beugte sich nach unten und schaute seinem Sidekick von Kindestagen an tief in die Augen. Das war nicht leicht, wechselten diese doch ständig Ort und Farbe.
„Onkel Heisenberg hat ihn sich geliehen. Er sprach davon, Schrödingers Katze zu reiten.“
„Zuviel She-Man geschaut oder was?“
Die acheckige Gestalt nickte 11dimensional. Kapitan Strange fuhr sich mit dem Daumen über die Augen. Er war müde und gelangweilt. Er hasste Pre-Dienstage. Den Begriff für den Tag nach SOnntag hatte er bereits vor Stunden vergessen.
„Und was jetzt?“ deutete der Autor an und zuckte mit den Schultern. Kapitan Strange schaute aus dem Fenster und nickte. „Du solltest mehr schreiben, mein lieber Erzfeind. Schreiben verhindert, dass du durchdrehst.“

Das Dreihorn wieherte entzückt und tänzelte verwirrt umher. Kapitan Strange kicherte und begann, begeistert zu klatschen. „Hey Hey Hey“
Der Autor schüttelte seinen Kopf und beugte sich wild über das Manuskript. Buchstaben, Wörtern gleich, kicherten ihm fröhlich zu.

„Hey, Schreiberling“, sagte Kapitan Strange, „ist mein Oktopode nicht wunderbar musikalisch?“

„Nein“, antwortete ihm das Schaukelpferd, „das nennt man Postgroove.“

===

Inspiration: http://www.youtube.com/watch?v=mb4LIN35tfc

Advertisements

Über lykasscriptorium

getriebener Autor, der Rohtexte veröffentlicht, zumindest in diesem Blog. Bedenke dies, wenn du meine Sachen liest: Sie sind frisch aus dem Kopf auf virtuellem Papier gelandet, ohne großartige Nachbearbeitung. Achja, eine kleine Erweiterung an eben jenem Abend des 01.05.2011 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License. To view a copy of this license, visit http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de/ or send a letter to Creative Commons, 444 Castro Street, Suite 900, Mountain View, California, 94041, USA. und nun... weitertanzen

Veröffentlicht am 27/03/2011 in Frisches und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: