Fahrstuhl – Smalltalk. Very small

Wie lang fahren wir schon?

Wie was, fahren? Das ist doch kaum der Rede wert. Ich meine

Sie meinen gar nichts. Das habe ich jetzt mal so festgelegt.

Und wer sind Sie?

Ich bin der Festleger. Also. Wie lange fahren wir jetzt schon.

Ich weiß es nicht.

Dann sind Sie der Nichtwisser. Und Sie?

Ich? Ich wollte eigentlich zur Arbeit fahren. Meine Firma liegt im 25. Stockwerk und wir verkaufen…

Schon gut. Unser Freund, der Festleger, hat bereits mit dem Finger gedroht. Er wird Sie vermutlich die Verkäuferin nennen.

Genau, Nichtwisser. Also.

Wie also, die beiden Herren?

Seien Sie doch mal still, Verkäuferin. Ich muss nachdenken. Ich bin hier hereingekommen und habe mich in die Ecke gestellt. Sie waren vermutlich schon drin. Glaube ich jedenfalls.

Herr Festleger. Mag sein, dass Sie festlegen, aber bei der Beschreibung des Vorgangs haben Sie etwas vergessen.

Und das wäre, der Herr?

Ganz einfach. Ich bin eingestiegen und hier WEISS ich… die beiden Herrschaften waren bereits drin. Hat mich schon gewundert.

Wieso? Ich meine, ich fahre jeden Morgen in den 25. Stock und ganz ehrlich habe ich Sie beide noch nicht gesehen. Bis auf jetzt.

Unabhängig davon, wer hier im Fahrstuhl sitzt, steht oder liegt. Der Fahrstuhl fährt anscheinend nicht. Das lege ich jetzt mal so fest.

Dann ist er stehengeblieben?

Genau, Frau Verkäuferin. Absolut. Wenn ich als Nichtwissender etwas weiß, dann das, dass der Herr Festleger immer Recht hat.

Recht? Ja, das ist ein schönes Wort für mich. Also. Wie so oft. Wieso stehen wir?

Ich weiß nicht, ich meine, ich bin eingestiegen, habe angefangen zu zählen und wir sollten eigentlich schon im 25. Stockwerk sein.
Nicht so ganz. Meinen Berechnungen zufolge, und das lege ich mal so fest, junge Frau, sind wir kaum im 15 Stockwerk. Tatsächlich macht es mir Sorgen, da ich im 8 Stockwerk arbeite.

Als Festleger?

Nein, Herr Nichtwisser. Als Arzt. Ich habe eine Privatpraxis da oben.

Beeindruckend, finden Sie nicht auch, Frau Verkäuferin?

Nein, das beeindruckt mich nicht, die Herren.

Bitte treten Sie zurück, die Türe zum Fahrstuhl schließt sich in wenigen Augenblicken. Nächster Halt: Erdgeschoss.

Advertisements

Über lykasscriptorium

getriebener Autor, der Rohtexte veröffentlicht, zumindest in diesem Blog. Bedenke dies, wenn du meine Sachen liest: Sie sind frisch aus dem Kopf auf virtuellem Papier gelandet, ohne großartige Nachbearbeitung. Achja, eine kleine Erweiterung an eben jenem Abend des 01.05.2011 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License. To view a copy of this license, visit http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de/ or send a letter to Creative Commons, 444 Castro Street, Suite 900, Mountain View, California, 94041, USA. und nun... weitertanzen

Veröffentlicht am 03/04/2011, in Frisches, Midnight-Stories. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: