7 Minuten

„Test eins-zwei
Puh, das wäre geschafft. Frisch aus dem Winterschlaf drücke ich Tasten: Die Frontklappen meines Raumschiffs öffnen sich, und ich sehe die Sonne, den Mittelpunkt unseres Sonnensystems. Es sind noch exakt sieben Minuten bis zu Sonne, bis zum Ziel. Ich werde die Sache kurz machen, damit die letzten Daten, die ich habe, noch zur Erde gesendet werden können.
Gott sei meiner Seele gnädig…
Ich sitze hier in diesem zum Tode verurteilten, verdammten Raumschiff, mit einer minimalen Chance zu überleben. Ja, ich habe meine Familie verlassen. Heimlich, in der Nacht. Damit ich sie retten kann.

Sechseinhalb Minuten noch…
Es bestand von Anfang an bei uns Menschen der Drang, unsterblich zu werden und die Natur zu beherrschen. Nun, im Jahr 22. Jahrhundert haben wir es geschafft, die Sonne nutzbar zu machen, indem wir vor einiger Zeit ein winziges Wurmloch im Innern unseres Zentrums erschufen und die Energie der Sonne direkt in die Erdumlaufbahn schickten.
Die Völker, befreit von Energieproblemen, begannen, noch mehr Strom als sonst zu verbrauchen. Aufgrund der Strahlung wurden die Früchte auf unseren Feldern größer und gesünder. Wir wurden größer und stärker. Bis eines Tages eine Frau ein Kind zur Welt bringen wollte, eine Geschöpf, das seine Mutter bereits im Mutterleib tötete, weil es gigantisch war. ein Monster, furchtbar anzusehen.

 

Als die Menschen das sahen und weil es nicht nur ein Einzelfall war, brach eine Panik aus.

Weil die Wissenschaft versagt hatte, wurde die Rufe nach mächtigen Anführern laut, und so wurden die großen Bünde der Glaubenden geschlossen, kleingläubige Narren wurden zu Propheten, Menschenopfer wurden im Namen der großen Götter wieder populär…

 

……… Wissenschaftler wurden getötet, wie Vieh getötet. Ein Teil der alten Welt versank in Barbarei, in Anarchie, in eine selbstverzehrende Orgie von Gewalt und Blut, ohne Moral, ohne Sitte. wie Tiere.
Und niemand ahnte….

was ich, der letzte Wissenschaftler unseres Planeten, herausgefunden habe, so kurz vor den Punkt ohne Wiederkehr..
Die Erde wurde und wird noch immer von der Sonne mit Energie gespeist, noch schlimmer…vollgepumpt, und unser Planet selbst hatte begonnen, massive Mengen an radioaktiver und magnetischer Energie zu senden, die unser Erbgut und unser Denken veränderte. Wem hätte ich es sagen können? Um mein Leben zu retten und um das Leben meiner Familie zu retten, schwieg ich… baute heimlich an der Rettung für meine Heimat.
Nun bin ich auf dem Weg, die Sonne aufzuhalten.

3 Minuten… Ich sehe die Sonne vor mir und fühle, wie sie schrumpft, immer kleiner wird.. Wie ein Ballon, der seine Luft verliert. Erkenne voller Schmerz unsere Dummheit, unser menschliches Versagen. Die Gier der Menschen….

 

Ein gleißendes Licht, das durch den Filter meines Kabinenfensters strömt, lässt mich fast erblinden. Das Wurmloch, aaah, da ist es.
Ich werde meine Erfindung, eine Nukleonenbombe, eine Druckenergiebombe in die Sonne senden, so dass das Wurmloch weggeblasen wird und in der Finsternis des Raums ohne Energie einfach zusammenfällt.

Noch zwei Minuten…
Die letzten Einstellungen an der Bombe sind gemacht. Ich werfe sie ab. Wird’s mir gelingen , der Gravitation zu entkommen indem ich…an der Feuerhölle vorbeischlittere … mein kleines Leben rette

Vorsicht… Vorsicht…. nichts übereilen…
Wie sagte man früher? „Schießt zuerst, wenn ihr das Weiße im Auge des Feindes seht!“

 

Sie ist knapp, zu knapp, die Zeit, die meine Instrumente anzeigen.
Ich werfe ich die Bombe ab.
Ich wünsche nur, dass ich nicht zu voreilig war.
Leb wohl, Erde.

Noch eine Minute…
Die Bombe ist explodiert. Das gleißende Licht ist erloschen. Doch ich komme nicht weg. Ich werde von der Sonne weiter angezogen. Verglühe in einer Minute. Wenigstens die Erde ist gerettet.

Doch… was ist das?… Der Stern beginnt zu pulsieren, wird immer schneller. Als würde er sich wehren. Das…das…Licht blitzt hell und riesig auf. Und ein Schreien geht um in meinem Kopf… Im Flackern des Höllenfeuers sehe ich die Erde aufblitzen, als sei sie durch das gigantische Loch gesaugt worden.
Die Sonne frisst meine Erde. Nein, das… kann nicht sein!!! OOOOH GOTTTT.. und nun… nun schwillt die Sonne an, wie eine Schlange, die einen Hasen gefressen hat. Eine Lunge, die atmet ….Immer schneller und schneller, es ist heiß, ich verglühe, Heilige Mutter Gottes, es ist grauenvo“

<Hier endet die Aufzeichnung 13022099_P. Probant Nummer 7 wurde mit verschiedenen Lähmungserscheinungen aus dem Simulatorraum hinausgetragen. Alle Möglichkeiten einer Wiederherstellung seines Verstandes wurden ausgeschöpft und haben nicht funktioniert.

 

i. A. Dr. Ignatius Bromlid

Institut für Neuroinformatik Basel>
(c) Emanuel Mayer
02.07.2007

 

Nachtrag:  Ich hatte dieses Machwerk im Jahr 2007 zusammengebastelt und für eine Anthologie eingereicht. Ich bin nicht zufrieden mit diesem… Ding. Die Leute von der Redaktion auch nicht. Dennoch hier die Originalversion. Pures Vergessen… Ein Tipp: Wenn man die Geschichte entsprechend liest, dauert sie tatsächlich 7 Minuten. Ich habe eine Stoppuhr benutzt.

Advertisements

Über lykasscriptorium

getriebener Autor, der Rohtexte veröffentlicht, zumindest in diesem Blog. Bedenke dies, wenn du meine Sachen liest: Sie sind frisch aus dem Kopf auf virtuellem Papier gelandet, ohne großartige Nachbearbeitung. Achja, eine kleine Erweiterung an eben jenem Abend des 01.05.2011 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License. To view a copy of this license, visit http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/de/ or send a letter to Creative Commons, 444 Castro Street, Suite 900, Mountain View, California, 94041, USA. und nun... weitertanzen

Veröffentlicht am 18/07/2011 in Wiederbelebungen und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: